Am Tag der Küche aus Massivholz 2017 können Sie gemeinsam mit unseren Kunden Kochen, die Werkstatt besichtigen oder einfach nur feines Essen genießen

Gemeinsam in modernen Vollholzküchen kochen mit unseren kompetenten Küchenkunden Elke Böhner ...

... und Bernd Müller mit seiner Frau Ulrike

Besuchen Sie uns doch am Tag der Küche aus Massivholz am Samstag, den 30.9. 2017 zwischen 10 und 17 Uhr in Unterkrumbach.

In unseren Showküchen (z.B. der Rotweinküche aus massiver Buche und der Rüsterküche mit Granitfronten aus Ulme) können Sie gemeinsam mit uns und einigen Kunden (Elke Böhner, hier sehen sie ihre Erdbeerküche nebst Video) und Bernd Müller, hier sehen sie seine Buchenküche nebst Video) ganz normal kochen oder das Sous Vide Garverfahren ausprobieren. Aber auch erste Erfahrungen mit dem Druckdampfgarer sammeln oder vertiefen, den Schockfroster testen und am Tepan Yaki braten. Denn viele unserer Kunden haben schon einige Erfahrungen sammeln können, die sie gerne mit Ihnen teilen. Wir freuen uns auf einen regen Austausch zwischen kochbegeisterten Menschen.


In der Werkstatt können sie die Herstellung von Massivholzküchen in Einzelanfertigung beobachten, mit unseren Fachleuten sprechen oder sich das Nachölen von Fronten oder Arbeitsplatten zeigen lassen.

Lassen Sie sich von den Möbelmachern alles zeigen, von der Küchenfertigung...

... bis zur Oberflächenpflege



Sous Vide Garen in Dampfgarern und Thermalisierern mit der Anmeldung Brotzeitbrettchen reservieren

Weil die Planung der unterschiedlichen Sous Vide Gerichte nicht leicht ist würde wir uns über Ihre Anmeldung via Telefon 09151 862 999 oder email freuen (info@die-moebelmacher.de). Für allen angemeldeten Gäste reservieren wir unsere Brotzeitbrettchen.


Was wir vor haben

Der Einbauvakuumierer von Komet ermöglicht eine ganz neue Küchenorganisation ...

... und der Thermalisierer von Komet entlastet die Dampfgarer bei sehr langen Garzeiten

Beim Sous Vide Garen werden Lebensmittel mit Gewürzen und vielen anderen - auch flüssigen Zutaten wie Öl oder Fonds - im Beutel vakuumiert und dann bei niedriger Temperatur gegart. Die Rehkeule braucht zum Beispiel bei 65 Grad nur 35 Minuten, die Schweinelende bei 57 Grad 58 Minuten aber die Rinderschulter darf 24 Stunden im 57 Grad warmen Wasser liegen. Das Ergebnis ist nach dem ganz kurzen Anbraten so beeindruckend, dass Sie sich das Geschmacks- und Konsistenzerlebnis nicht entgehen lassen sollten.






Videobericht über die Sous Vide Session am Tag des Schreiners 2015

Küchenkauf mit Verantwortung

Freude am Kochen machen nicht nur unsere Möbel und die Geräte von Miele und Jaksch und Gutmann, sondern auch Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie und Verantwortung. Welche Küche kauft der, der nicht nur das perfekte Produkt sucht, sondern auch Ansprüche an Umweltverträglichkeit, faire Produktionsbedingungen und eine ganzheitliche und kochkompetente Beratung hat?


Am Samstag freuen wir uns auf Ihren Besuch und beantworten alle Fragen zur Küche aber auch zur Nachhaltigkeit und regionalen Wirtschaftskreisläufen allgemein. Wer kochtechnisch etwas besonderes ausprobieren will, ruft uns einfach an, wir richten uns gerne nach Ihren Wünschen.


Neue Technik testen: Tepan Yaki mit integriertem Induktionskochfeld und Induktionswok

Tepan Yaki, Induktionskochfeld und Induktionswok

die genialste Kombination von Kochfeldern

Als Miele Select Händler haben wir zum Beispiel als erster Küchenhersteller die Titanserie von Miele in unserer Titanküche präsentiert. Jetzt zeigen wir das neue Kochfeld von Jaksch, das ganz raffiniert den Tepan Yaki mit dem Induktionskochfeld und einem Induktionswok verbindet. Dabei ist nicht nur die Fugenlosigkeit der beiden Geräte enorm erleichternd, sondern die Bedienung des Tepans über die im Induktionskochfeld eingebaute Elektronik. Man braucht also kein Bedienfeld mehr, das die Schublade unter den Kochfeldern verkleinert, sondern wählt die Temperatur des Tepans zwischen 50 und 220 Grad per Sensortasten im Induktionskochfeld.

 

Massivholz in der Küche?

So sehen unsere Küchen im harten Einsatz bei Profis aus (Uli Endner, Goldener Stern, Wernfels auf der grünen Lust 2006)

Wir kämpfen erfolgreich gegen einige immernoch verbreitete Vorurteile gegenüber unseren Arbeitsplatten und Korpussen aus massivem Hartholz, aber wir beweisen beim gemeinsamen Kochen stets das Gegenteil:

  • Unser geöltes Massivholz ist pflegeleicht, langlebig, glatt wie ein Babypopo und auch akkustisch angenehm, weil leise beim Arbeiten.
  • Unser Holz aus der Hersbrucker Alb verzieht sich nicht, weil wir es in der eigenen Trockenkammer schonend auf Küchenarbeiten vorbereiten
  • und sollten wirklich mal Flecken drauf sein, weil die Kochnacht keine Zeit zum Abwischen der Rotweintropfen ließ, dann entfernt man dieselben einfach mit ein wenig Öl und dem Schwämmchen aus dem Pflegeset.

 
Aber: Im Nassbereich der Spüle empfehlen wir wasserfeste Materialien wie Laborkeramik von Systemceram, Edelstahlarbeitsplatten von Franke oder auch mal einen Granit.