Fair-Wöhnen oder Fair-Wohnen?

Wir lassen es bewusst offen, ob Sie die Sektgläser auf dem "o" als Deko oder als Ö-Strichchen lesen.  Denn "fair-wöhnen" heißt, dass unsere Einrichtung jede Menge Verwöhncharakter hat, gleichzeitig achten wir auf die Fairness in allen Bereichen unserer Arbeit, was "fair-wohnen" aussagt. Die Betonung liegt also eindeutig auf "fair" und das wollen wir auch während unseres 20-jährigen Jubiläums deutlich machen.


 

 

Möbelschnäppchen durch die erste Möbel-Submission


Gunther Münzenberg und herwig Danzer lernten sich beim Drachenfliegen kennen

Schon seit 20 Jahren arbeiten die Möbelmacher in Richtung Nachhaltigkeit

Die Slow City Geschichte hat dann sogar Stoiber interessiert

Holzhausbau gehört zum Angebot der Möbelmacher

Seit 1997 veranstalten wir auch Konzerte in der Werkstatt

Mit Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark wurde der "Tag der Regionen" (damals noch "Regional Genießen") erfunden

1988 bis 2008: Vom Massivholzmöbel zur kompletten Einrichtung - von der Ökologie zur Nachhaltigkeit

20 Jahre Möbelmacher – Vom Kinderzimmer zum Hausbau.

In den letzten 20 Jahren war einiges zu tun. Die Firma hat sich von der Zweimann-Ökoschreinerei zum Komplettlieferanten für alle Einrichtungsthemen bis hin zum Holzhausbau (gemeinsam mit unseren Partnern) entwickelt. Einige Entwicklungen kamen einfach so, andere durften wir mitgestalten. Zusammen mit Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark entstand in Unterkrumbach der Tag der Regionen, der Initiativkreis Holz aus der Frankenalb und auch die Idee für Slow City. Durch die Zusammenarbeit mit dem Slow Food Convivium Nürnberg, einige glückliche Umstände und die Weitsicht des Bürgermeisters, wurde Hersbruck als erstes nichtitalienisches Mitglied weltweit in die Vereinigung der lebenswerten Städte, cittaslow, aufgenommen.

Seit unserer Lesung mit ZEITautor Christian Schüle und den Unterkrumbacher Werkstatt-Tagen zum Thema „Zeit zu leben,” arbeiten einige Menschen daran, den Begriff zunächst gedanklich, später vielleicht auch mit Veranstaltungen mit mehr Leben zu erfüllen. Wer sich daran beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, wir geben die Kontakte gerne weiter.

Das Cittaslow-Paradebeispiel schlechthin ist das Gitarrenfestival, bei dem Musiker aus der ganzen Welt die Gastfreundschaft Hersbrucks genießen und die Stadt dafür mit internationalem Flair bereichern. Seit vielen Jahren sind wir Gastgeber des Eröffnungskonzerts und gestalten unsere Tage der offenen Tür um diesen Termin herum, in diesem Jahr vom 15. bis zum 17.8.2008, vielleicht sogar noch länger,weil einige Veranstaltungen geplant sind.

Nachhaltigkeit


All die Aktionen, die Auszeichnungen, die Vorträge oder auch der Titel als Umweltbotschafter haben ein wichtiges Ziel: „Nachhaltigkeit" in der Definition der Brundtlandkommission, nämlich dem Dreiklang aus Ökonomie, Ökologie und Sozialem.

Unsere Arbeit in den Bereichen Ökologie und Soziales dient nicht zuletzt der Erhaltung und Verbesserung der ökonomischen Existenz und der langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze. Anders ausgedrückt: der Einsatz für das Holz aus der Region soll mehr Kunden überzeugen, bei ihrer Möbelauswahl auf die Herkunft zu achten. Im Idealfall kaufen sie ihre Küchen und Möbel bei uns, womit wir wiederum die Löhne unserer Mitarbeiter bezahlen können und der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land mehr Holz abkaufen. Dadurch steigt die Lebensqualität in der Region, was die Bewohner wieder zum Möbelkauf animieren könnte.

Um die dafür notwendige Glaubwürdigkeit zu fördern, haben wir im Frühjahr 2005 unser Nachhaltigkeitsblog im Internet gestartet. Dort können sich die Besucher nicht nur über unsere Arbeit informieren, sondern auch über die unserer Partner,wie dem Biomarkt Lauf die Zusammenarbeit mit dem (Slow-)City Kino oder dem Grünen Zentrum in Henfenfeld. Noch ist dieses Blog kein echtes Forum für die regionalen Wirtschaftskreisläufe, aber ganz langsam entdecken immer mehr Menschen die Möglichkeiten, Artikel zu kommentieren, oder schreiben eigene Beiträge zu Nachhaltigkeitsaspekten.


Das Kalb in der Küche: seit 1997 suchen wir nach ungewöhnlichen Fotos für unser Jahrbuch

20 Jahre für das gesunde Wohnen mit Massivholzmöbeln

Ein zwanzigjähriges Jubiläum an sich ist ähnlich verdienstvoll wie jeder andere Geburtstag auch.  Aber an einigen Tagen planen wir wirklich herausragende Aktionen, deren Termine nicht zuletzt vom Wetter abhängig sind. Deswegen  (und  bei 5500 Kunden ganz nebenbei auch aus finanziellen Gründen) können wir nicht zu jeder kleinen Veranstaltung per Post einladen, sondern nutzen dafür am liebsten den Newsletter. In ca. 20 Sekunden sind die Themen überflogen, jeder kann wie bei der Zeitung selbst entscheiden, ob und was er lesen oder überblättern will. Das Abonnement des Newsletters kann jederzeit mit einem Klick gekündigt werden und natürlich geben wir Ihre Adressen nicht weiter.

Jetzt Newsletter bestellen.