AktuellProdukteVideosAusstellungFirmaNachhaltigkeitKontakt
 » Startseite » Nachhaltigkeit » Nachhaltigkeits-Kunden?

Heißen Nachhaltigkeits-Kunden jetzt Lohas?

Nachhaltig wirtschaften ist zum Beispiel das Holz aus dem Wald in der Nachbarschaft
Einzelanfertigung und Handarbeit statt Großserie und Automaten

Der Begriff LOHAS steht für Lifestyle of Health and Sustainibility und wäre (nach Peter Parwan) übersetzbar mit "Ausrichtung der Lebensweise auf Gesundheit und Nachhaltigkeit".

Prognosen (Die Lohas-Studie des Zukunftsinstituts von Matthias Horx) gehen davon aus, dass sich in den nächsten Jahren bis zu 60 Prozent der Bevölkerung in diese Richtung entwickeln, was ja durchaus positiv zu sehen wäre.

Auch unsere Kundenbefragungen (zum Beispiel der Kalenderfragebogen seit 1997 und die neutrale Telefonbefragung durch das Forschungswerk 2007) zeigen einen gewissen Trend in diese Richtung, der aber auch durch die modernere Belegung des Wortes Nachhaltigkeit ausgelöst sein kann. Als wir ganz am Anfang unserer Befragung nach der Kaufmotivation "Nachhaltigkeit" fragten, kannte das Wort wohl noch niemand, zwischendrin war es von nachplappernden Politikern bereits so abgenudelt, dass es niemand hören wollte und jetzt erlebt es durch die Klimaproblematik eine positiv besetzte Renaissance.

Wir betonen weiterhin die Herkunft des Begriffes aus der deutschen Forstwirtschaft wo man die Idee hatte, nicht mehr Holz aus dem Wald zu holen, als in der gleichen Zeit nachwachsen kann. Oder als "Dingsda-Definition:" Nachhaltigkeit ist, wenn nachher nicht weniger da ist, als vorher.".

Lohas Blogs und Lohas Portale

Peter Parwan (Lohas.de) und Maria Antoniades vom Altop Verlag
heimischer Apfelbaum statt Bio aus Neuseeland?

Ein Trend ist erst Trend, wenn er auch im Internet stattfindet. Dort gibt es eine ganze Reihe von jungen und mittelalten Bloggern, die aus echter Überzeugung für mehr Nachhaltigkeits-Bewusstsein arbeiten. Reto Stauss aus der Schweiz hat diese hier zusammengefasst und hält die Liste seiner ausgewählten Nachhaltigkeitsblogger weiterhin aktuell.

Ob und wie sich die jungen Lohas-Portale entwickeln weiß man im Moment noch nicht, Peter Parwan auf Lohas.de war einer der ersten, der sich des Themas annahm. Wenn allerdings irgendwo viel Geld dahinter steckt (z.b. Burdas ivy-world oder utopia), kann damit schnell die Aufmerksamkeit  - vielleicht auch die Ernsthaftigkeit? - abgelenkt werden. Diese Gefahr halten wir beim "alternativen Branchenbuch," in dem wir seit fast 20 Jahren präsent sind für geringer, denn dort sind vor allem die Firmen versammelt, die seit vielen Jahren nicht nur schreiben, sondern auch handeln. Klar, bei eco-world.de sind die alten Ökos vertreten und wir wissen noch nicht, ob die neuen Lohas nach denen suchen, oder eher nach marketingtechnisch perfekt verpackten SchickiMicki-Firmen, die mit der Geschichte des nachhaltigen Lifestyles die großen Aufträge in allen Branchen absahnen.

Wir sehen das Geschehen gelassen, engagieren uns aber gleichzeitig in dieser Richtung hauptsächlich in unserem eigenen Nachhaltigkeitsblog.

Lohas handeln nach unserer Überzeugung nicht nach einem neuen Trend, sondern nach dem gesunden Menschenverstand. Denn es macht Sinn darüber nachzudenken, ob man die Organisation, der man sein Geld für Lebensmittel,
Klamotten oder Einrichtungsgegenstände anvertraut, auch wirklich unterstützen möchte oder nur deren billiges Produkt nutzen will. Weg vom unreflektierten
Konsumdenken hin zur qualitätsbewussten Lebensart ist keine Utopie, sondern eine logische Denkweise. Und es ist auch nicht ganz doof darüber nachzudenken, ob mir „bio” in Neuseeland wichtiger ist als unzertifizierter, aber rechtschaffener Umgang mit Mutter Erde in der Nachbarschaft.

 

 

Lohas oder lieber Lohäschen?

In diesem Publikum war niemand, der den Ausdruck "Lohas" kannte
Jana wäre über den Titel "Lohäschen" wohl wenig begeistert

Wir fragen danach.

Im Jahr 2007 haben wir für die Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin (Corporate Social Responsibility), die Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg (Nachhaltige Betriebsführung), den Internet World Kongress München (Glaubwürdigkeit Online) das Landratsamt Nürnberger Land (Kundenbindung durch erfolgreiche Unternehmenspräsentation), den Tauberbischoffsheimer Holzbearbeitungsmaschinenhersteller Weinig (Nachhaltigkeit im Holzhandwerk)und das Businessbreakfast (Nextpertsmeeting) in München über „Lohas, Blogs und Nachhaltigkeit” referiert. (Alle Vorträge auch im Blog nachlesbar) Mit der Frage nach den Lohas konnten nur die Teilnehmer am Nextpertsmeeting was anfangen, bei allen anderen breitete sich Stille aus und man sah förmlich Fragezeichen durch die Luft fliegen.

Wer will schon "Lohas" heißen, vielleicht noch lieber "Lohäschen"? Aber ob das die stilsichere, hochgebildete und erfolgsverwöhnte Karrierefrau auf der Suche nach Nachhaltigkeit hören will, bleibt zu bezweifeln.

 

Trotzdem müssen wir den Menschen, die beim Einkaufen nachdenken, eine Orientierungsmöglichkeit bieten. Wir versuchen das seit vielen Jahren über unsere Nachhaltigkeitsseiten auf der hompage und das Nachhaltigkeitsblog, bemühen uns aber auch im Rahmen des Initiativkreises Holz aus der Frankenalb die Bevölkerung für dieses Themen zu sensibilisieren, nicht nur mit dem Ziel, dass sie dann bei uns kaufen (auch wenn das kein Fehler wäre), sondern auch um ein generelles Bewusstsein für regionale Produkte zu schaffen. Denn das würde die Lebensqualität gerade in einer Slow City wie Hersbruck erhöhen.

Christoph Harrach von Karmakonsum veranstaltete in Frankfurt die erste Lohaskonferenz, gemeinsam organiseiren wir ein Bloggertreffen parallel zu Biofach in Nürnberg


Impressum/Datenschutz
Inhaltsübersicht
Hilfe
Newsletter
Gästebuch


Liebe Leute,  fünf Oldtimer – davon ein Moped – sind schon angemeldet, aber eigentlich soll unsere Filmgala vor allem die Generationen der Hersbrucker Filmgeschichte vom Jahrgang 1960 bis 2000 mit einem interessiertem Publikum zusammenbringen. Sichern Sie sich jetzt die günstigen Vorverkaufskarten und freuen Sie sich mit uns auf einen beeindruckenden Film und ebensolche Menschen.Außerdem geht … NL 135: Einhorn- und Drag Design, Objekteinrichtung, Filmgala, fränkischer sommer weiterlesen


  Der Film „Dolores“ spielt im Jahr 1962, dem Geburtsjahr von herwig Danzer (re), die Schülerinnen Alicia, Julia, Ruveyda und Elisabeth (v.l.n.r.) sind unübersehbar ein paar Wochen jünger, der älteste ist der Käfer aus den 50-ern, der im Jahr 1969 zum Buggy umgebaut wurde. Während der  Werkstatt-Tage 2017 (23. bis 25. Juni) beteiligen sich an … Fotoaktion mit Schülerinnen und Oldtimer als Vorbereitung für die „Filmgala Dolores“ am 24. Juni weiterlesen


Manchmal bedienen sich auch die Nürnberger Nachrichten bei der deutschen Presse Agentur, weil trotz immer leerer werdenden Redaktionszimmern, die Seiten  ja trotzdem voll werden müssen. So fand wohl auch der seltsam überschriebene Artikel von Uta Knapp (von der deutschen Presse Agentur) über Küchen „Immer teurer, aber selten genutzt“ in die Nürnberger Nachrichten, den wir an … „Immer teurer, aber selten genutzt“ – Widerspruch zur dpa Meldung von Uta Knapp in den Nürnberger Nachrichten weiterlesen


Lustigerweise sind fast alle Objektkunden – also die, die Arztpraxen, Büros, Läden, Hotelzimmer, Kirchen oder andere öffentlich zugängliche Möbel von uns besitzen  – vorher Privatkunden. Bei dem Altar für die Kirche war es übrigens der Architekt. Was mich selbst wundert, denn die Qualität und Atmosphäre meines  Arbeitsplatzes genieße ich doch wesentlich öfter und länger als … Feldmann Media Group genießt die Massivholzmöbel-Atmosphäre der Möbelmacher weiterlesen


Na das mit den Franken und Bayern ist ja nicht so einfach, aber mit unserer Küche aus fränkischem Rüster und bayerischen Granit leisten wir unseren Beitrag zur Völkerverständigung, was nicht zuletzt dem neuen europäischen Gedanken gerecht wird.  Unsere neue Showküche ist hier schon auf der Homepage beschrieben, aber hier ist eine Pressemeldung für Fachzeitschriften, die … Massivholzküche aus fränkischem Rüster völkerverständigend mit bayerischen Granit vermählt – Pressemeldung von Gramablend weiterlesen


Es tut mir wirklich sehr leid, aber das Nachhaltigkeitsblog hat eine gewisse Tradition in aktueller(!) Berichterstattung und deshalb kann ich auf die offizielle Pressemeldung nicht mehr warten, werde sie aber sofort anhängen, wenn sie raus ist. Andrea Lipka von der Glückserei ergriff einst die Initiative um einen Verband, Verbund, Netzwerk oder was auch immer im … Meilenstein fränkischer Kulturgeschichte: der Kulturverbund Nürnberger Land wurde in Hersbruck gegründet weiterlesen


Im Dezember letzten Jahres kamen die Waldbauern, um den Werdegang ihrer Buchen  kennen zu lernen (hier der ganze Artikel drüber), gleich im Januar besuchte uns der Lionsclub Hersbruck und  im Februar die Rotarier aus Auerbach.   Mit beiden Serviceclubs haben wir nach der Führung gekocht und geschlemmt und vor ein paar Tagen erst war der … Warum Betriebs(ver)führungen Freude machen weiterlesen


© 2009 die möbelmacher gmbh | unterkrumbach 39 | 91241 kirchensittenbach | tel. 09151 - 862 999 | email info@die-moebelmacher.de

Massivholzwohnzimmer