Messestand der Regionalbewegung Mittelfranken

Ein kleiner sehr mobiler Messestand in neuartiger Leichtbauweise

Die Regionalbewegung Mittelfranken engagiert sich für regionale Wirtschaftskreisläufe und muss dazu natürlich in ganz Deutschland Präsenz zeigen. Und da die Regionalbewegung meist auch tut, was sie sagt, kam für den Messestand nur Holz aus der Region in Frage und natürlich Massivholz, keine Spanplatte. So gestalteten wir eine Theke in Arbeitshöhe, an der man auch mit Tresenhockern sitzen kann und einen Stehtisch, der auch Ablagen für Papier bietet. 

Unsichtbare Leichtbauweise für die Damen

Die große Ahornplatte ist dank raffinierter Frästechnik auch alleine tragbar

Das Team der Regionalbewegung besteht aus charmanten jungen Damen, die durchaus Anpacken, die aber eine große Ahornplatte normalerweise nicht alleine tragen könnten. So haben wir vor der Verleimung der Lamellen, dieselben seitlich eingefräst und Material entfernt, die Platte ist also fast hohl und wiegt nur noch ein Drittel ihres ursprünglichen Gewichts. So kann sie von den Verantwortlichen auch alleine ins Auto rein und raus gehievt werden.

Auf und Abbau des leichten Messestandes aus Massivholz im Video

Beschriftung leicht wechselbar

Der Stand wird von den Ladies ganz locker alleine aus dem Auto gehievt und aufgebaut, weil wir jede Menge Gewicht durch Spezialfräsungen gespart haben. Dass er auch ohne die Schrauben zur Befestigung hält, haben sie bewiesen, als die Schraubentüte vergessen wurde.

Für wechselnde Standnutzung (mal Tag der Regionen, mal Regionalbewegung) wurden die Füllungen beiseitig bedruckt und sie sind leicht zu wechseln

Weil so ein Stand viele Verwendungszwecke erfüllen muss, sind die bedruckten Füllungen leicht herausnehmbar, drehbar und austauschbar. Die Erstbesrückung bestand auf der einen Seite mit Regionalbewegung Mittelfranken und auf der anderen "Tag der Regionen," dessen Vorfahre übrigens 1998 von dem Naturschutzzentrum Wengleinpark und den Möbelmachern in Unterkrumbach veranstaltet wurde.. 

Aus unserem Jahrbuch: Die unendliche Leichtigkeit des Schreins

So sah eine erste Skizze aus, in die wir dann nachträglich noch die Regionalbewegten Wolfgang Heinzel und Ilonka Sindel montierten.

Gut, der Schrein ist eigentlich ein verschließbarer Kasten, mal heilig, mal banal,
auch als Synonym für Schrank verwendet, und ist Namensgeber der Schreiner. Für
den Messestand der Regionalbewegung Mittelfranken trifft das nur bedingt zu, aber die unendliche Leichtigkeit, die Andrea Winter auf dem Foto demonstriert, stimmt tatsächlich: Die Ahornplatte wiegt nur ein Drittel ihres Originalgewichts, weil wir vor dem Verleimen sehr viel Material seitlich herausgefräst haben.
www.regionalbewegung-mittelfranken.de/

(Aus dem Jahrbuch der Möbelmacher 2011 Nr. 15)