Alles über unsere Preise und den Ablauf beim Möbelkauf


So einfach funktioniert das Einkaufen trotz Einzelanfertigung:


Immer wieder werden wir gefragt, wie das mit der Einzelanfertigung und den Entwürfen denn funktioniere, was die Entwürfe kosten und ob wir wirklich so teuer sind, wie manche Leute sagen (natürlich nicht!).

Deshalb hier eine Beschreibung des "normalen" Ablaufs beim Möbelkauf in sechs Kapiteln:

Nina Brunner, die freundliche Stimme am Telefon der Möbelmacher

1. Der Anruf

Erste Fragen werden geklärt, ("ja wir bauen Möbel, selbstverständlich nur aus Massivholz, nein, das muß nicht alpenländisch aussehen").
Ein Besuchstermin wird in der Regel bei uns, manchmal auch beim Kunden ausgemacht.

Wichtig: Bitte denken Sie an Grundrißpläne, Fotos, Stoff- oder Holzmuster!

Das Telefon: 09151 - 862 999

Das Wichtigste: Ausführliche Gespräche!

2. Der erste Besuch

Ein kurzer Rundgang in unserer Ausstellung zeigt Verarbeitungs- und Oberflächenqualität, Holzauswahl, Stilrichtung und vor allem die Möglichkeit, die Räume komplett vom Fußboden bis zur Beleuchtung einzurichten. Polstermöbel, Bürostühle und Küchenzubehör sind dabei genauso wichtig wie die Jalousien, Leder oder Stoffe.

Bei einem Espresso oder einem Gläschen köstlichen Schaumweins bespricht man Ihre Anforderungen an die Funktion und den optischen Eindruck Ihrer Einrichtung. Erste Handskizzen werden gefertigt, Materialien vorausgewählt und häufig auch schon ca. Preise für unterschiedliche Ausführungen besprochen.

Bei kleineren Objekten, wie zum Beispiel einem Bett ist man sich oft schnell einig, der Kunde erhält in den nächsten Tagen die Fertigungszeichnung und die Auftragsbestätigung und das Teil geht in Fertigung. Bei größeren Projekten, wie zum Beispiel einer Küche oder einem Büro wird ein zweiter Besprechungstermin vereinbart.


Beim Kundengespräch entstehen erste Ideen

Excurs 1: Wie unsere (Fest-) Preise entstehen

Bei der Einzelanfertigung kann es naturgemäß keine festen Preislisten geben, denn ein einzeln gebauter Couchtisch hat exakt genausoviel Maschineneinstellzeiten, wie ein großer Eßtisch oder ein ganzes Wohnzimmer: Alle Arbeitsschritte, vom "Aus dem Lager holen" oder Bestellen des notwendigen Materials bis zur Montage beim Kunden sind genau gleich. Deshalb sind es häufig die kleinen Dinge, die unsere Angebote nicht ganz billig erscheinen lassen.
Tatsache ist, daß für alle Kalkulationen der Materialpreis mit dem zu erwartenden Stundenlohn addiert wird, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und um die Schätzung der notwendigen Stunden so genau wie möglich machen zu können, kalkulieren wir seit 1988 jeden einzelnen Auftrag nach. So erzielen wir faire Preise für Sie und für uns.
Denn der Preis, der auf Ihrem Angebot steht, steht auf jeden Fall auch auf Ihrer Rechnung.

Solche Möbel sind einmalig

3. Der zweite Besuch

Nach Ihren Angaben und Wünschen haben wir einen Grundriß und meist eine Perspektive gezeichnet, die wir jetzt kurz vorstellen. Änderungen werden besprochen und ein ca. Preis für die gezeichnete Variante genannt (für den genauen Preis brauchen wir ja noch Ihre Auswahl der Details, Ausführungen und Accessoires).

Unser Entwurf entstand zunächst ohne besondere Berücksichtigung des Preises, sondern einfach durch die Suche nach der optimalen Lösung. Durch zusätzliche "Vergoldungen"" oder Einsparungen am Material, am Arbeitsaufwand oder am Zubehör können wir gemeinsam den Preis so einstellen, daß er Ihren Wünschen (hoffentlich) entspricht.


Excurs 2: Individualität als Wertfaktor

Es ist doch ein Riesenunterschied, ob Sie Ihr Bett mit vielen 1000 Leuten teilen (natürlich nur bildlich gesprochen), wie das beim Serienprodukt der Fall ist, oder ob es Ihr persönliches Bett "einmalig" ist. Denn meist haben wir mit unseren Kunden viele Stunden geplant, diskutiert oder ausprobiert, was die beste Funktion, die beste Stellung im Raum und die beste Optik darstellt. Und das steckt als "Mehrwert" tatsächlich dann auch in dem Möbel, der Küche oder der ganzen Einrichtung. Und weil Sie unsere Möbel direkt vom Hersteller beziehen, sind sie trotzdem nicht teuerer als gute Massivholzmöbel aus dem Handel.


Die Fertigungszeichnung

4. Die Auftragsbestätigung und die Fertigungszeichnung

Wenn alles klar ist, erstellen wir aus dem angepaßten Angebot die Auftragsbestätigung und die Fertigungszeichnung (selbstverständlich haben wir die Maße Ihrer Räume dazu selbst gemessen), die Sie bitte sehr sorgfältig durchsehen. Denn jetzt lassen sich Mißverständnisse oder Fehler noch problemlos beheben. Und danach geht´s gleich los mit der Fertigung.


5. Die Montage

Pünktlich vereinbaren wir einen Montagetermin (unrühmliche Ausnahmen ergaben sich bisher eigentlich nur durch unseren Neubau, Krankheiten oder unsere Vorlieferanten). Natürlich organisieren oder übernehmen wir auch das Verlegen der Fußböden, die Montage der Elektrogeräte oder der Beleuchtung und selbst für das Anschließen der vorbereiteten Wasserinstallation haben wir das nötige Know How und (was in Deutschland ja fast wichtiger ist) die offizielle Genehmigung.

Wenn wir den Raum verlassen, sollten Sie im Idealfall gleich einziehen können, das ist auch der Grund, warum wir uns bemühen, die vielen notwendigen Accessoires gleich im Vorfeld zu organisieren, dann ist die Freude über das richtig "fertige" Zimmer nämlich viel größer, als wenn Sie jetzt noch das Suchen nach Leuchten, Teppichen oder Vorhängen anfangen müßten.

Ob vor oder nach der Montage, wir sind gerne für Sie da

6. After-Sales-Service

oder warum es auch nach vielen Jahren noch Gründe zur Freude über die Möbelmachermöbel gibt. Sollte es mal ein Malheur mit den Oberflächen geben, sollten Sie die Pflege-Anleitung nicht mehr finden, oder hat wirklich mal ein Türband, ein Trafo oder ein Schubladenauszug den Geist aufgegeben, ist es doch gut zu wissen, daß man mit einem Anruf die meisten Dinge gleich klären kann. Und wenn Sie zu diesem Zweck einfach mal reinschauen, wäre das schon wieder eine Gelegenheit für einen Espresso oder ein Gläschen köstlichen Schaumweines.


Excurs 3: Unsere Ausstellung ist manchmal auch ein Ort für Schnäppchen!

Bei der Einzelanfertigung macht es wenig Sinn eine "normale" Ausstellung aufzubauen, denn wir wollen ja nicht die gezeigten Möbel verkaufen, sondern die beste Lösung für Sie und Ihre Räume entwickeln. Trotzdem ist es leichter, wenn man als "Inspiration" einige Beispiele mal im Original anfassen kann. Deshalb vereinbaren wir immer wieder mit Kunden, die es nicht so wahnsinnig eilig haben, spezielle Ausstellungsrabatte dafür, daß wir deren Möbel ein paar Wochen oder Monate bei uns zeigen dürfen.
Wer die Unempfindlichkeit der Oberflächen kennt, oder wer unsere Topfguckerküche, in der schon mehr als Hundert "Köche" gnadenlos gearbeitet haben, schon mal untersucht hat, weiß, daß das kein Problem ist, außer dem ständig steigenden Wunsch, das Möbel endlich mitnehmen zu dürfen. Und da wir die Räume bekanntlich gerne komplett zeigen, nehmen wir auch Polstermöbel, Bürostühle oder andere Handelsprodukte in diese Angebot mit hinein. Sprechen Sie uns doch einfach mal darauf an, wir sagen Ihnen gerne, wann mal wieder für was Platz ist. Alles über unsere Sonderangebote.

John Ruskin zum Thema Preis

 

Was sagte der englische Sozialreformer John Ruskin (1819-1908) zum Preisthema:


"Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und ein wenig billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.

Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen."