Die Möbelmacher in Zahlen

Übersicht die Möbelmacher




Ein kurzer Überblick über Zahlen Daten und Fakten unserer Firma

Eckdaten der Möbelmacher









GesellschaftsformGmbH, Gesellschafter Gunther und Helga Münzenberg und Ute und herwig Danzer
HauptarbeitsgebietMassivholzküchen und Wohnmöbel
HauptkundenPrivat, auch Initiativen und Vereine
Größe des Geländesca. 3500m²
Größe der Halleca. 800m²
Davon Ausstellungsflächeca. 200m²
Verarbeitete Holzmenge pro Jahrca. 280m³, davon ca. 80% Buche und min. 95% aus der Hersbrucker Alb, meist 100%
SägewerkHopfengartenmühle ca. 800m entfernt wird mit Wasserkraft betrieben und gemietete mobile Sägewerke, die die dicken Stämme auf unserem Gelände einschneiden
HolztrocknungZwei eigene Trockenkammern, werden über zentrale Holzheizung betrieben
Umsatz Handel +Fertigungca. 1 Mio Euro
Umsatz Massivholzmöbelca. 0,6 Mio Euro
Verbrauch an Naturharzöl für Oberflächen pro Jahrca. 1200 Liter
Zahl der Mitarbeiter gesamt17
Schreiner oder Schreinerinnen11
Lehrlinge 5 (Ausbildungsstatistik)
Geführte MarkenJori Polstermöbel, Pro Natura Matratzen, Rösle Küchenzubehör, Imperial Küchengeräte, Labofa Bürostühle
MitgliedschaftenNetzwerke und Kooperationen
PreiseAuszeichnungen
Designpreise22 mal Auszeichnungen bei "Die gute Form"

Unser Firmensitz in Unterkrumbach (links das Gebäude der Möblemacher, rechts das regionale Musterhaus)

Das etwas andere Gebäude

Daten des Möbelmacher Gebäudes
BauweiseHolzständerbauweise. Aus Beton integriert wurde derer Spänebunker und die Brandschutztrennwand Ausstellung-Büro.
DachTonziegel, restlicher Aufbau wie Wandaufbau
WandaufbauVon Innen nach Außen: Fichte 3-Schichtplatte, mit Caseinfarbe weiß gestrichen; Isofloc-Dämmung; Pavatex Weichfaserplatten; Lattung und Konterlattung; Lärchenschalung unbehandelt (Werte eines Niedrigenergiehauses)
BodenAuf Betonboden Pavatexdämmung, auf Lattung 28mm Buchendielen, Gabelstaplertauglich
FensterLärchenfenster und -Türen (nach außen öffnend) mit Naturharzölen behandelt
AbsaugungAutomatische Absaugung aller Maschinen in Zwischenlager, von dort Brikettierung und Transport in im Gebäude integrierten Bunker
HeizungAus dem Bunker holt sich die Heizung automatisch die Briketts, verschwelt sie im Vorofen und verbrennt sie im Kessel; Es wird ausschließlich mit Briketts geheizt, Überschuß wird abgegeben (ca.50 m³ pro Jahr)
HeizkörperDeckenstrahlheizkörper in Werkstatt
WasserBrauchwasseranlage mit Zisterne für Klospülung
WarmwasserAn Holzheizung und Solaranlage gekoppelt
LichtAutomatisch gesteuerte, digitale Dimmung zur Stromeinsparung
Kostenca. 2 Mio. DM inklusive Eigenleistung (Ständer und Dach wurden von Zimmerei übernommen, Rest war Eigenleistung außer Elektro, Heizung und Solar)