AktuellProdukteVideosAusstellungFirmaNachhaltigkeitKontakt
 » Startseite » Firma » Presse » HZ: Die Gäste wurden fair verwöhnt

Die Gäste wurden fair verwöhnt

UNTERKRUMBACH – Ihr 20-jähriges Jubiläum begannen die Möbelmacher aus Unterkrumbach mit einem Kochworkshop mit anschließendem Heimat-Diner. Am Samstag wurde die erste Wildkräuterweißwurst mit selbst gebackenen Brezen vorgestellt, den Kuchen zum fair gehandelten Kaffee hatten die eigenen Kunden gebacken, die zusammen mit Freunden und Mitarbeitern am Abend eine Riesenparty mit Möma-Kapelle und Disco feierten. Das ganze Team samt Partnern, von den Lehrlingen über die Gesellen und Meister bis zu den beiden Geschäftsführern Gunther Münzenberg und Herwig Danzer, kochte, bediente, spülte, zapfte, musizierte und referierte und zeigte damit eindrucksvoll, dass sie nicht nur Möbel machen, sondern auch phantasievoll organisieren können.

Zwei Massivholzküchen hatten die Küchenbauer in die Werkstatt gestellt, wo ab 13 Uhr 15 Kunden zusammen mit Jürgen Beyer vom Rückersdorfer Roten Ochsen Simmelsdorfer Saiblinge filetierten, Henfenfelder Hähne marinierten und den Nudelteig für die Maultaschen kneteten. Das Ergebnis war ein sterneverdächtiges 7-Gänge-Menü, das 9 frischgebackene Bedienungen freundlich und fachmännisch 80 Gästen servierten. Sie hatten nämlich drei Stunden vorher am „Bedienungs- Crashkurs" von Jutta Woker teilgenommen, die das Kellner-Basiswissen kompetent und witzig vermittelte.

Die Werkhalle war nicht wiederzuerkennen,  denn wo sonst Maschinen und Holzstapel stehen, boten Tische aus Nuss-, Apfel- und Kirschbaum, aus Buche, Thermobuche und Ahorn stilvolles Ambiente. Bestuhlt war die Halle mit Leder-Vollpolsterstühlen, die Kunden für die Veranstaltung ausgeliehen hatten. Wie die Hölzer waren auch die Lebensmittel aus der Hersbrucker Alb.

Die Heimat war also sowohl auf, als auch unter dem Teller zu finden. Zwischen den Gängen erzählte Ernährungsexperte Herwig Danzer humorvoll, was sich im Lauf von 20 Jahren bei Massivholzküchen in Sachen Grundriss, Materialien und Geräten alles getan hat, und stellte die neueste Entwicklung aus dunkler Thermobuche mit weißer Glasfront und elektrischen Schubladen vor. Die erste Wildkräuterweißwurst war ein Gemeinschaftsprodukt Danzers, der Kräuterpädagogin Anita Eberhardt vom Grünen Baum Kühnhofen und dem Metzger Harald Sperber aus Aspertshofen. Durch die Zubereitung im Dampfgarer konnten die Gäste das volle Aroma von Brennnessel, Knoblauchrauke, Giersch, Gundermann und Beifuß schmecken; kombiniert mit selbst gebackenen Brezen und einem frisch gezapften Bioweißbier von der Lammsbräu wurde selbst dieses einfache Gericht zu einem kulinarischen Erlebnis.

Der durch die Fachvorträge zum gesunden Liegen, Sitzen und Wohnen interessant gestaltete Tag ging nach dem Kaffeetrinken fast nahtlos in die Party über und sogar die sympathische Band, die die Gäste schon mit dem zweiten Lied zum Tanzen brachte, kam aus dem eigenen Haus: Schreinermeister und Gitarrist Tobias Pleisteiner, am Bass unterstützt von seinem Bruder Timo, spielte zusammen mit dem stimmgewaltigen ehemaligen Lehrmädchen Simone Wild und dem jetzigen Azubi Alexander Setschödi am Schlagzeug jede Menge Hits aus den Zeiten vor und nach der Firmengründung.

Die Möma-Kapelle begeisterte die Gäste und auch nach der Ablösung durch DJ ha.ef, ein guter Freund des Hauses, der auch die ganze Ton- und Lichttechnik mitbrachte, war die halbe Halle mit Tänzern belegt, während die anderen das liebevolle Buffet, Danzers Kochkünste oder den Biowein von Manfred Rothe genossen.

Zum Abschluss der Unterkrumbacher Feiertage am Sonntag Abend zeigte sich auch MdB Marlene Mortler von der Idee der Möbelsubmission beeindruckt, einer schriftlichen und geheimen Versteigerung von Einzelmöbeln und Küchenzubehör nach dem Vorbild des Holzeinkaufs der Forstbetriebsgemeinschaften.

 „Fair-Steigerung" nennen das die Unterkrumbacher gerne, weil durch die Geheimhaltung des Gebots der Ebay-Gier-Faktor wegfällt. Sie gratulierte dem ganzen Team zum Zwanzigjährigen und lobte deren Engagement für heimische Wirtschaftskreisläufe.



Impressum/Datenschutz
Inhaltsübersicht
Hilfe
Newsletter
Gästebuch


In der Tat ist die Nacht des 21. Junis dank der Sonnenwende die kürzeste des Jahres,  und damit Grund genug sich um den gesunden Schlaf zu kümmern, von dem viele von uns zu wenig und vor allem in zu schlechter Qualität abbekommen. Leider ist der in einigen Online-Kalendern immer noch als „offizieller Tag des Schlafes“  … Der 21. Juni ist Sommeranfang, Tag des Schlafes und Feiertag für Pro Natura Bettsysteme weiterlesen


Liebe Leute, Liebe Leute, die Vorbereitung der Filmgala Dolores läuft auf Hochtouren: Te-le-fon              – hamm wir schon Old-tim-er            – warn nicht schwer Sekt und Wein      – das wird fein         – sogar ne Matratze – hat´se, hat´se, hat´se. (während der beiden Tage der offenen Tür können Sie auch unsere Matratzen von Pro Natura testen).Rund um … NL 136: Anmelden für Filmgala Dolores und fränkischen sommer, Massivholztisch, Kirschbaumwohnzimmer und Unterstützerkreis weiterlesen


Am kommenden Wochenende starten die 19. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage  am Freitag mit dem Fränkischen Sommer mit Olivia Trummer und Roland Satterwhite  und am Samstag der Filmgala Dolores mit Regisseur  Michael Rösel und TV-Moderatorin Christina Ringer. Video killed the Radio Star Wir haben die wunderbare Roland Rosenbauer Show vom KochblogRadio.de über die Filmgala Dolores und unsere Massivholzküchen von … Werkstatt-Tage mit fränkischem Sommer und Filmgala mit neuen Videos vom Kochblogradio, Zeitungsseite und neuen Oldtimern weiterlesen


Mindestens alle zwei Jahre treffen wir uns mit der Geschäfts- und Vertriebsleitung und rund 15 Händlerkollegen der Marke Pro Natura, die seit 1990 unser Partner für ergonomische und natürliche Bettsysteme ist. Die Firmengeschichte ist durchaus spannend, denn der Gründer Max Atzinger verkaufte die Firma 2004 an den großen Kollegen Fehrer, der sie 2013 wiederum an … Pro Natura Tagung am Attersee zeigt wo´s mit unseren Bettsystemen lang geht weiterlesen


Vor ein paar Wochen hat unser seit Schulzeiten geschätzter Freund und Kollege Matthias Meier von den Theatermalern ein Projekt für seinen Mercedes Oldtimerclub verwirklicht und mit just unserem Kochlöffel amerikanischen Denkmälern und Zeitdokumenten eine völlig neue Bedeutung gegeben. Wir geben zerknirscht  zu, dass es sich in Wahrheit um Fotomontagen handelt, denn unser Kochlöffel steht in … Wie unser großer Kochlöffel und unsere Massivholzküchen die Welt und das Universum befrieden könnten … weiterlesen


Der Wunsch nach neuen Möbeln muss nicht unbedingt an der Leere im Raum oder der Kaputtheit der alten liegen. Im Wohnzimmer ist zum Beispiel oft der neue große Fernseher der Anlass, aber natürlich hat sich im Laufe von Jahrzehnten auch der Geschmack gewandelt. Auch die Trennung von ausgasenden Spanplatten zugunsten des Massivholzmöbels aus der Region … Es gibt viele Gründe für neue Möbel, zum Beispiel, wenn sich Flüchtlinge drüber freuen weiterlesen


Das ist die Geschichte unserer ebenso zeitsparenden wie abfallvermeidenden Lebensmittelorganisation, die bei den Direktvermarktern beginnt und über Zerlegen, Vakuumieren, Schockfrosten, Garen im Thermalisierer oder Dampfgarer und Braten am Tepan Yaki im Magen unserer Kunden endet. Denn wenn wir mit unseren Kunden Küchen planen, manchmal auch bei anderen Planungsaufgaben, gibt es meist etwas zu essen. Erstens … Zeitsparende Lebensmittelorganisation am Beispiel Rehburger von der Küchenmaschine über den Schockfroster bis zum Sous Vide Garen weiterlesen


© 2009 die möbelmacher gmbh | unterkrumbach 39 | 91241 kirchensittenbach | tel. 09151 - 862 999 | email info@die-moebelmacher.de

Massivholzküchen der Möbelmacher