AktuellProdukteVideosAusstellungFirmaNachhaltigkeitSocial MediaKontakt
 » Startseite » Produkte » Zubehör » Albfeuer

Das fränkische Albfeuer aus der Kiefer unserer Wälder

Liebe Waldfreundin, lieber Waldfreund,

mit dem Kauf des fränkischen Albfeuers leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und der Stärkung der heimischen Forstwirtschaft. Die nachhaltige Nutzung unserer Wälder bedeutet, dass immer nur soviel Holz genutzt wird, wie gleichzeitig nachwächst.

Geniessen Sie den Geruch und die Farbenspiele der brennenden Kiefer (siehe Gebrauchsanleitung) aber denken Sie auch beim Kauf von Bauholz, von Möbeln oder Energie daran, dass nur das Holz aus der Region die regionalen Wirtschaftskreisläufe und den Schutz und die Pflege unserer Wälder auf Dauer sicherstellen kann.

Ihr
Jochen Hagen
Forstdirektor des Forstamts Hersbruck

Landrat Helmut Reich, Forstdirektor Jochen Hagen, Bürgermeister Wolfgang Plattmeier
Fränkisches Albfeuer


Das Albfeuer erfanden Waldarbeiter, die sich an den aufgeschnittenen Stämmen sogar in hohem Schnee etwas kochen und gleichzeitig wärmen konnten. Der Initiativkreis Holz aus der Frankenalb läßt diese alte Tradition wieder aufleben und verwendet dafür die harzhaltige heimische Kiefer, die nicht nur ausgezeichnet brennt und gut riecht, sondern auch hervorragend als Bauholz geeignet ist.

15 Euro pro Stück,

 

Das Geld dient ausschließlich der gemeinnützig motivierten Öffentlichkeitsarbeit des Initiativkreises Holz aus der Frankenalb.

brennendes Albfeuer
abgebrannntes Albfeuer

So genießen Sie das Albfeuer aus heimischer Kiefer

 

1. Anzünden

Die Stirnfläche mit zwei Schnapsgläschen Lampenöl (keinen Spiritus wegen Stichflammengefahr!) tränken oder einen Kaminanzünder über die Schlitze legen und anzünden. Natürlich können Sie auch mit trockenem Anschürholz arbeiten, aber lassen Sie keine Stücke in die Schlitze fallen, weil diese den Ofeneffekt behindern würden.

2. Kochen

in der ersten Stunde können Sie auf die Stämme auch Töpfe stellen, aber achten Sie auf lange Griffe und dicke Topflappen! Kleine Abstandshalter verbessern die Luftführung.

3. Feuer erhalten

Bei starker Rauchentwicklung können Sie durch das Auflegen von trockenem Restholz die Schwelgase wieder entzünden

3. Löschen

Das Schwedenfeuer brennt sehr lange. Wenn Sie vor der vollständigen Verbrennung ins Bett wollen oder müssen, löschen Sie es mit viel Wasser, bis wirklich kein Rauch mehr aufsteigt.

4. Neukauf

Das neue Albfeuer (auf Wunsch auch Sonderanfertigungen) bestellen sie beim Initiativkreis Holz aus der Frankenalb (09151/82 23 50) oder sie holen es bei uns hier in Unterkrumbach.

Zur Sicherheit:

Zünden Sie das Albfeuer nur im Freien an und vorallem NICHT unter überdachten Flächen und Balkonen. Halten Sie zu Gebäuden aus brennbaren Stoffen mindestens 5 Meter Abstand und lassen Sie es nie unbeaufsichtigt.

Das fränkische Albfeuer ist wieder da (Bericht im Weblog)



Regionales Musterhaus und Initiativkreis Holz

Regionales Musterhaus

Für das regionale Musterhaus erhielt der Initiativkreis 2002 die Auszeichnung "Best Practice des" Bundeswirtschaftsministeriums. Im Initiativkreis Holz aus der Frankenalb arbeiten Experten aus den Bereichen Forstwirtschaft, Handwerk, Energiewirtschaft, Umwelt- und Naturschutz und Architektur. Durch aktive Öffentlichkeitsarbeit stärkt er das Bewußtsein für den Wert des heimischen Holzes und zeigt mit konkreten Projekten zur Holznutzung Beispiele für regionale Wirtschaftskreisläufe. Alle Mitglieder freuen sich auf Ihre Anregungen, Fragen und vor allem Ihre Mitarbeit! Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle bei der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land oder besuchen Sie uns im Internet. Neue Albfeuer bekommen Sie auch bei den Möbelmachern in Unterkrumbach (3 km nördlich von Hersbruck).

Geschäftsstelle Initiativkreis und Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land:

Grünes Zentrum
Michael Müller
Am Schloß 14
91239 Reichenschwand

09151/ 822 350

www.iniholz.de

Regionales Musterhaus



Impressum/Datenschutz
Inhaltsübersicht
Hilfe
Newsletter
Gästebuch


 von Sylke Pfeiffer Nach drei Jahren Studium und einem weiteren vor mir bis zum Bachelor im Fach Industriedesign, packte mich die Lust außerhalb der Uni einen tieferen Einblick in ein Handwerk zu erhalten. Dazu durfte ich ein dreimonatiges Praktikum bei den Möbelmachern antreten, welche mir durch ihren offenen Auftritt, den Fokus auf Nachhaltigkeit und die … Meine Praktikumserfahrung bei den Möbelmachern weiterlesen


Beim Schneiden des Einladungsvideos für unsere Filmgala am Samstag Abend (24.Juni 2017 im Rahmen der 19. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage) haben wir noch sooo viele liebe cineastische Mitstreiter aus dem Gymnasium Hersbruck entdeckt, dass wir nochmal die Einladung zum Mitmachen an alle schicken wollen, weil sich die Hersbrucker Filmszene eben über einige Generationen bis ins Heute erstreckt. … Noch können wir weitere Ideen für die Filmgala „Dolores“ am 24. Juni 2017 aufnehmen weiterlesen


von Dr. Volker Stahlmann   März 16.00 Uhr in der TH Nürnberg! Aus kontrolliertem Raubbau, Vortrag von Kathrin Hartmann Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Studierendeninitiative OEPRO mit dem Kulturbahnhof Ottensoos TH Nürnberg, Fakultät Betriebswirtschaft, Bahnhofstraße 87, 90402 Nürnberg, Raum 112 Eintritt frei! Angesichts des Klimawandels, der drohenden Ressourcenknappheit und etlicher anderer menschgemachter Umweltkatastrophen beruht die Hoffnung vieler … Aus kontrolliertem Raubbau weiterlesen


Stephanie aus Immenstadt im Allgäu suchte schon lange nach der perfekten Küche, aber vor allem nach den besten Geräten zum Kochen. Deswegen entstand der erste Kontakt zu ihr im Juni 2016 ausnahmsweise nicht über die Suche nach Massivholzküchen, sondern über unseren Hersteller aller Tepan Yaki-, Wok-, und Induktionskochfelder Christian Jaksch. Der empfahl ihr auch, unbedingt … Die ganze Geschichte der Allgäuer Alpenküche vom Tepan bis zum Fototermin weiterlesen


von Dr. Volker Stahlmann Kulturbahnhof Ottensoos am 6. April 19.00 Uhr Was hindert mich eigentlich daran, so zu leben, wie ich es will? Was kann mir helfen, um mehr von meinen Vorstellungen Realität werden zu lassen? Wie kann ich Wege aus der Beengtheit meiner eigenen Sachzwänge zu entdecken? Dieter Wunderlich geht diesen Fragen am Beispiel … Aus der Tretmühle zur Selbstbestimmung weiterlesen


Pressemeldung zum Tag der Rückengesundheit 2017 Der 16. Tag der Rückengesundheit steht in diesem Jahr unter dem Motto „Balance halten -Rücken stärken“ und der Veranstalter „Aktion Gesunder Rücken e.V.“ empfiehlt den vielen Menschen mit Rückenproblemen auf das „körperliche und seelische Gleichgewicht zu achten.“ Die Theorie klingt einfach, natürlich ist dafür Bewegung und gesunde Ernährung extrem … Tag der Rückengesundheit am Samstag, den 11. März: Balance halten – Rücken stärken bei den Möbelmachern weiterlesen


Seit 1997 hatten wir immer wieder regen Meinungsaustausch und intensive Zusammenarbeit bei unterschiedlichsten Projekten mit Professoren, Studenten und Universitäten zwischen Virginia, Bayreuth und Nürnberg/Erlangen. Deswegen hier die Einladung zur sicher interessanten Tagung:  ?Den Übergang in eine nachhaltige Gesellschaft vor Ort gestalten. Reallabore und Transformationsplattformen in der Region? von Prof. Manfred Miosga (Uni Bayreuth) persönlich: „Sehr … Save the date ? Konferenz zur regionalen Nachhaltigkeitstransformation am 6.4.2017 an der Universität Bayreuth weiterlesen


© 2009 die möbelmacher gmbh | unterkrumbach 39 | 91241 kirchensittenbach | tel. 09151 - 862 999 | email info@die-moebelmacher.de

Massivholzküchen der Möbelmacher