Marmot - nachhaltiges Einrichten bei Sport Bächli in Zürich

Das war die Idee für die Marmot Marken-Lounge in Zürich

Und so sah es einige Zeit danach aus

Am Anfang war das Wort.
"Markenlounge"
Was ist das jetzt schon wieder?

Das wussten wir natürlich auch nicht, aber Familie (Bergsport) Bächli aus Zürich bot allen in ihrem Riesenladen vertretenen Marken die Fläche auf der Empore mietfrei an, wenn sie (auf eigene Kosten) ein vernünftiges Konzept und eine schöne Einrichtung liefern.

Marmot Markenlounge in Zürich - made by Möbelmacher Unterkrumbach

Für Gunthers alten Kletterfreund und Europas Marmot Geschäftsführer Andy Schimeck aus Betzenstein erarbeiteten wir nicht nur Möblierungsvorschläge, sondern auch das argumentative Umfeld.

Zusätzlich zu den üblichen Zeichnungen entwickelten wir auch ein Imagekonzept, das die Outdoormarke Marmot als traditionsbewußt und innovativ, naturverbunden und modern, und auch noch originell und sympatisch darstellen sollte. Die gesamte Präsentation war im Internet abrufbar, was besonders dem in Übersee weilenden Sohn der Inhaberfamilie die Mitsprache ermöglichte und gleichzeitig die Konkurrenz verblüffte. Denn bei Google landete man unter Bächli und Marmot bereits wenige Tage später auf Platz eins auf unserer Website und auf Platz zwei im Weblog.

Möbelbauen allein genügt schon lang nicht mehr, unsere Kunden, ob privat oder gewerblich wollen mehr. Ideen, Problemlösungen und perfekte Organisation.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWeblogeintrag 1

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWeblogeintrag 2

 

Fantas-Tisch: eingestrahltes Marmot Logo


Die Marmot-Tische können unter der mit dem Logo versehenen Glasplatte Dekoideen aufnehmen. Aus Kostengründen wählten wir statt unserer traditionellen Lederkissen einfach dicken geschnittenen Filz, davon gibt es ja in der Schweiz nicht so viel..?

Stehtisch aus rotkerniger Buche


In Businesskreisen steht man gerne. Da kann man Nachbarn, die die falschen Marken tragen schneller stehen lassen und die neu eingetroffenen Schönheiten schneller begrüßen: "Darf ich Dir meine Marmotten zeigen?" Dafür gibt´s diese Stehtheke.

Idee Marmot Lounge

  • Alte und junge Sportler oder Sportbegeisterte sollen eine optisch attraktive Ruhezone erhalten, die ohne auffällige Werbung Entspannung mit interessanter, aber auch origineller und amüsanter Information verbindet.
  • Dazu verwendet Marmot die massive und rotkernige Buche aus der Hersbrucker Alb, die sehr naturnah mit einigen Ästen und Rindenstücken in edler, gastronomie- und küchenerprobter Öloberfläche Generationen überdauern wird.
  • Die Atmosphäre ist sportlich - elegant - natürlich, was werbeunübliche Fotos der Marmot Protagonisten (z.B. Schnappschüsse mit Kaffeetasse in der Hand, mit Sektglas) betonen sollen. Der Gast bekommt den Eindruck ein Teil dieser Gruppe aus Extremsportlern zu sein.
  • In der "Hall of Fame" informieren historische Marmot-Produkte über die 30-jährige Firmengeschichte. Wie in einer Kunstausstellung hängen dazu edle Holzrahmen an der Rundung des Treppenhauses, sorgfältig beschriftet.
  • Der große LED-Bildschirm verschwindet elegant ein einem Buchenmöbel mit ausfahrbaren Türen. Direkt hinter dem Treppenaufgang ergibt sich zunächst das Bild einer einladenden Hotellobby, die durch einen sichtbaren (und riechbaren) Kaffeeautomat aufgewertet wird. Der TV-Schrank übernimmt die Kaminfunktion.
  • Die drei optisch gleichen Tische in unterschiedlichen Höhen (Couchtisch 45 cm, Besprechungstisch 75 cm, Stehtisch 92 cm) verbindet ein Dekokasten, der in regelmäßigen Abständen mit Originalexponaten von Expeditionsteilnehmern, wie: Karten, kaputten Handschuhen, Schnappschüssen, vergilbten Fotos, durchlöcherten Socken oder anderen witzigen Accessoires dekoriert wird. Humorvoll und originell soll so eine gesprächsanregende, familiäre Atmosphäre entstehen, der Gast ist unter Freunden.
  • Während das Eingangsensemble mit zwei Sofas sehr bequem ausgestattet ist, laden die beiden anderen Tische eher zum gemeinsamen Gespräch ein. Leichtes Aufstehen und Zusammensetzen ermöglicht dabei der 92 cm hohe Tisch mit seinen Bänken und Hockern, während der Tisch auf normaler Esshöhe auch für kurze Meetings und Konferenzen genutzt werden kann.
  • Für Meetings, Vorträge mit Beamer/Leinwand, Buchvorstellungen oder andere Anlässe, lässt sich alles leicht verschieben. Ein Display kann als Rednerpult verwendet werden, ein Stehtisch ermöglicht die Kaffeetasse zwischendurch und auf einer 270cm langen, 45 cm breiten Theke können aktuelle Zeitschriften, Zeitungen und Bücher ausgelegt werden.
  • Fazit:
  • Marmot will mit dieser Lounge die Marke als sympathisch, locker aber auch qualitativ hochwertig präsentieren. Der Verzicht auf zu auffällige Werbung soll zusammen mit den natürlichen Materialien, dem Kaffeeautomat und den intimen, originellen Dekoelementen und Exponaten eine "Familie" der besten Sportler darstellen, in die der Besucher gerne mit aufgenommen wird.

Montage in Zürch bei Bächli Bergsport


Bei den Möbelmacher gibt es solche die viel Reden, zeichnen und schreiben und solche, die dafür sorgen, dass diese Ideen dann auch beim Kunden genauso ankommen.

Von dieser "eigentlichen" Arbeit erfährt die Presse meist nichts, für den Kunden ist dies aber nach dem Kauf das entscheidende Kriterium ob er uns weiterempfehlen wird, oder selbst nochmal kauft. Geschäftsführer Gunther Münzenberg managed mit seinem Team die gesamte Logistik vom Holzmanagement über die Messeauftritte und Veranstaltungen. Denn wirksames Marketing braucht vor allem Top-Qualität um glaubwürdig zu sein.

Werbung für die Massivholzmöbel der Möbelmacher


Wer begeisterungstrunken die Marmot-Lounge verlässt und sich im Kaufrausch zum Marmotshop stürzt, erkennt beim Abstieg noch, wer das alles gebaut hat. Weiß die Kuckucksuhr, wozu das gut sein könnte.

Noch mehr Fotos und Eindrücke, zum Vergrößern Klicken

Der neue Ordershop im MOC München

Geschäftsführer Andy Schimeck und Marketingasistentin Verena Geißler zeigen auch im Video, welche Ideen im neuen Ordershop stecken

MOC heißt Munichs Order Center und beherrbergt ganz viele Showrooms der wichtigsten Bekleidungshersteller. Die Möbelmacher haben zusammen mit Marmot den ersten mit Massivholzmöbeln und edelstahl eingerichtet. Nachhaltiges Einrichten beweist die Konsequenz, mit der Marmot seine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Dazu haben wir eine Sonderseite geschaltet.