AktuellProdukteVideosAusstellungFirmaNachhaltigkeitKontakt
 » Startseite » Produkte » Arbeitsräume » Büro » kcw Berlin

Der Empfang

Buche aus der Hersbrucker Alb mitten in Berlin

Erstmal zur Firma kcw:


kcw ist eine der führenden Strategie- und
Managementberatungen für öffentliche Dienstleistungen.
Ihr Spezialgebiet ist der straßen- und
schienengebundene öffentliche Verkehr.


Video über die Arbeit der kcw

 

Dr. Henning Tegner, einer der drei Geschäftsführer der KCW erklärt deren Arbeitsweise und warum sie sich für nachhaltige Büroeinrichtung mit den Möbelmachern entschieden haben.


 

Die gemeinsame Arbeit an Ideen und deren Umsetzung

Erste Ideenskizze nach telefonischer Besprechung des Empfangs
Vorschlagszeichnung zum Empfang
Idee zur Gestaltung des Sozialraums mit hohem Tisch
Vorschlag für die Cafebar

Aus der gemeinsamen Entwurfsarbeit entsteht ein Vertrauen, das die Hochglanzprospekte der Industrie gegen individuelle Handzeichnungen langweilig aussehen lässt. Nachhaltigkeit heißt das intelligentere Statussymbol für den Firmensitz. Ein eigenes Design repräsentiert die ökologischen und sozialen Ansprüche einer Firma deutlich glaubhafter, als das die Nobelmarken aus Spanplatte können. Wenn dazu noch geöltes Massivholz und andere ehrliche Materialien wie Glas oder Edelstahl verwendet werden, ist die Empfangstheke genauso wie die Garderobe zu Hause ein Ausdruck von Persönlichkeit, ein Statement für Arbeits- und Lebensqualität und vor allem ein täglicher Grund zur Freude.

Interview über die gemeinsame Arbeit mit der Büroleiterin

In dem Video beschreibt die Büromanagerin die Zusammenarbeit mit der Firma KCW Berlin von der ersten Idee bis zur Montage.

kcw in Berlin - Nachhaltigkeit auch bei der Einrichtung

Ein großes Büroobjekt der Firma kcw in Berlin können wir jetzt in Bildern zeigen.

Die Einrichtung dieser Spezialisten für Verkehr und Nachhaltigkeit belegt eindrucksvoll, dass die Kommunikation via Email, Telefon und Internet heute
gemeinsame Planungen auch über große Entfernungen hinweg möglich macht.

Die Montage perE-mail steckt dagegen noch in den Kinderschuhen und so sind wir sowohl zum Ausliefern als auch zum Fotografieren mit dem Auto nach Berlin gefahren. Auch wenn der "Unterkrumbacher in Berlin" noch kein Vergleich zu Stings „Englishman in New York“ ist, gab es doch einige interessante Erfahrungen. Zum Beispiel ein Hotel zu finden, bei dem man den Anhänger günstiger parken kann als man selbst im Bett schläft.

Konferenzraum 1

Konferenzraum mit Stühlen von Jori und den Massivholzmöbeln der Möbelmacher

Neuentwicklung für die Konferenztechnik

Wenn man die obere Schale abnimmt kommen die Steckdosen und Netzwerkanschlüsse in Sicht. Das Ganze lässt sich aber auch aus den Tischen einfach aushängen.

Die beiden Konferenzräume müssen dem Namen nach Konferenzen ermöglichen, gleichzeitig aber auch eine Sitzordnung für Frontalunterricht bei Fortbildungen ermöglichen. Wir konnten zeigen, dass das sogar mit einer
Schiffsform und natürlich in Massivholz mit Klapptischgestellen aus Metall möglich ist.

Blieb die Frage, wie man die zwingend notwendigen Steckdosen und Netzwerkanschlüsse in mobilen Tischen unterbringt. Erst nach dem Abheben der
Obstschale zeigen sich die vielen Möglichkeiten Anschluss zu bekommen, die beim Verstellen der Tische einfach weggestellt werden können, wenn das Obst aufgegessen wurde. Denn auch der ernährungspädagogische Aspekt soll bei ganzheitlich arbeitenden Betrieben nicht zu kurz kommen.

Konferenzraum 2

Der Konferenzraum im Erdgeschoss

Noch größer als Raum 1 aber ebenfalls mit einer "normalen" Tischstellung ins Schiffsform, die Tische lassen sich aber auch einzeln für Frontalunterricht stellen.

Der große Konferenztisch im Erdgeschoss

Vier Tische wurden zunächst als eine Platte verleimt und dann erst getrennt. Deswegen läuft die Maserung der inneren Tisch durch das ganze Objekt. 

Der Sozialraum

Esstische in Arbeitshöhe sind vielfältiger einsetzbar und bieten sich gerade für Sozialräume an

Massivholz macht aus dem Sozialraum einen beliebten Treffpunkt.  Der große Tisch auf Arbeitshöhe bietet kochwütigen (Männern?) jede Menge Arbeitsfläche, während es sich die Genießer (-innen?) auf der bequemen Bank gemütlich machen und den köstlichen Speisen harren, die da kommen könnten.

Die Fußablagen sind aus Edelstahl
Die vorderen Bänke sind geteilt, so kann man eine Wegstellen, um die Steaks zu klopfen ...

Cafeteria im Erdgeschoss

Cafeteria im Erdgeschoss mit den bequemen Tresenhockern von Cattalan
Unter dem Kaffeeautomat haben wir eine Grantiplatte montiert, zum Sitzen gibt es aber das angenehme Holz aus der Hersbrucker Alb

Weil im Erdgeschoss nicht ganz so viel Platz ist, wie für den Sozialraum im ersten Stock wurde dort eine kleine Kaffeecke entworfen, die den Raum optimal ausnützt und ebenfalls gut frequentiert ist, was nach unserer Überzeugung am fränkischen Massivholz und nicht am schnöden Kaffeeautomat liegen muss.

Das Logo der kcw

Bei jeder Firma suchen wir auch nach Ideen, wie das Logo in die Einrichtung einzubinden wäre. Für kcw haben wir die drei Streifen als Möbelgriffe für die Schiebetüren der Bürocontainer umfunktioniert.

Die drei Streifen von kcw als Möbelgriffe
Die 3 Streifen, die man von woanders kennt sind nicht so schön rund
Der Garderobenständer wurde exklusiv für kcw entworfen

Das Logo von kcw sind drei Streifen, die wir in vielen Möbeln als grüne, bzw. blau colorierte Fräsung aufnahmen



Impressum/Datenschutz
Inhaltsübersicht
Hilfe
Newsletter
Gästebuch


Liebe Leute,  fünf Oldtimer – davon ein Moped – sind schon angemeldet, aber eigentlich soll unsere Filmgala vor allem die Generationen der Hersbrucker Filmgeschichte vom Jahrgang 1960 bis 2000 mit einem interessiertem Publikum zusammenbringen. Sichern Sie sich jetzt die günstigen Vorverkaufskarten und freuen Sie sich mit uns auf einen beeindruckenden Film und ebensolche Menschen.Außerdem geht … NL 135: Einhorn- und Drag Design, Objekteinrichtung, Filmgala, fränkischer sommer weiterlesen


  Der Film „Dolores“ spielt im Jahr 1962, dem Geburtsjahr von herwig Danzer (re), die Schülerinnen Alicia, Julia, Ruveyda und Elisabeth (v.l.n.r.) sind unübersehbar ein paar Wochen jünger, der älteste ist der Käfer aus den 50-ern, der im Jahr 1969 zum Buggy umgebaut wurde. Während der  Werkstatt-Tage 2017 (23. bis 25. Juni) beteiligen sich an … Fotoaktion mit Schülerinnen und Oldtimer als Vorbereitung für die „Filmgala Dolores“ am 24. Juni weiterlesen


Manchmal bedienen sich auch die Nürnberger Nachrichten bei der deutschen Presse Agentur, weil trotz immer leerer werdenden Redaktionszimmern, die Seiten  ja trotzdem voll werden müssen. So fand wohl auch der seltsam überschriebene Artikel von Uta Knapp (von der deutschen Presse Agentur) über Küchen „Immer teurer, aber selten genutzt“ in die Nürnberger Nachrichten, den wir an … „Immer teurer, aber selten genutzt“ – Widerspruch zur dpa Meldung von Uta Knapp in den Nürnberger Nachrichten weiterlesen


Lustigerweise sind fast alle Objektkunden – also die, die Arztpraxen, Büros, Läden, Hotelzimmer, Kirchen oder andere öffentlich zugängliche Möbel von uns besitzen  – vorher Privatkunden. Bei dem Altar für die Kirche war es übrigens der Architekt. Was mich selbst wundert, denn die Qualität und Atmosphäre meines  Arbeitsplatzes genieße ich doch wesentlich öfter und länger als … Feldmann Media Group genießt die Massivholzmöbel-Atmosphäre der Möbelmacher weiterlesen


Na das mit den Franken und Bayern ist ja nicht so einfach, aber mit unserer Küche aus fränkischem Rüster und bayerischen Granit leisten wir unseren Beitrag zur Völkerverständigung, was nicht zuletzt dem neuen europäischen Gedanken gerecht wird.  Unsere neue Showküche ist hier schon auf der Homepage beschrieben, aber hier ist eine Pressemeldung für Fachzeitschriften, die … Massivholzküche aus fränkischem Rüster völkerverständigend mit bayerischen Granit vermählt – Pressemeldung von Gramablend weiterlesen


Es tut mir wirklich sehr leid, aber das Nachhaltigkeitsblog hat eine gewisse Tradition in aktueller(!) Berichterstattung und deshalb kann ich auf die offizielle Pressemeldung nicht mehr warten, werde sie aber sofort anhängen, wenn sie raus ist. Andrea Lipka von der Glückserei ergriff einst die Initiative um einen Verband, Verbund, Netzwerk oder was auch immer im … Meilenstein fränkischer Kulturgeschichte: der Kulturverbund Nürnberger Land wurde in Hersbruck gegründet weiterlesen


Im Dezember letzten Jahres kamen die Waldbauern, um den Werdegang ihrer Buchen  kennen zu lernen (hier der ganze Artikel drüber), gleich im Januar besuchte uns der Lionsclub Hersbruck und  im Februar die Rotarier aus Auerbach.   Mit beiden Serviceclubs haben wir nach der Führung gekocht und geschlemmt und vor ein paar Tagen erst war der … Warum Betriebs(ver)führungen Freude machen weiterlesen


© 2009 die möbelmacher gmbh | unterkrumbach 39 | 91241 kirchensittenbach | tel. 09151 - 862 999 | email info@die-moebelmacher.de

Massivholzwohnzimmer