Warum Miele die besten Geräte für unsere Küchen aus Massivholz macht

Die fünfköpfige Miele-Geschäftsführung präsentierte Rekordzahlen und erwartet auch in Zukunft dynamisches Wachstum für die weltweit verbreitete Premium-Marke (von links nach rechts): Dr. Eduard Sailer, Dr. Markus Miele, Horst Schübel, Dr. Reinhard Zinkann , Dr. Reto Bazzi.

Seit 1899 stehen die Familien Zinkann und Miele für Qualität. Die Urenkel der Firmengründer behaupten sich erfolgreich auf einem schwierigen Markt, weil sie (oder obwohl?) am Standort Deutschland festhalten und bessere und langlebigere Geräte machen. (Die ganze interessante Miele-Geschichte in dem Artikel über Führungsstil vom besten Wirtschaftsmagazin brand eins.)

Wir sind über die die Miele Tochter Imperial zu Miele gekommen, der Unterschied der Geräte lag fast nur im Design, aber auch in der Philosophie auch weniger versierte Köche mithilfe der perfekten Technik als Profis dazustellen. Unsere Skepsis gegenüber den Automatikprogrammen hat sich in Begeisterung gewandelt, gerade, weil auch Kunden davon immer wieder ganz überrascht berichten. Die Weihnachtsgans (Link weiter unten) wird genauso wie der Kuchen (der Backofen misst Feuchtigkeit und Luftsauerstoff und weiß deshalb genau, wann der Kuchen fertig ist) perfekt gegart, der Backofen bleibt wegen der Gartemperatur um die 160 Grad sauber.

Aber auch der Tepan Yaki bringt neuen Schwung in die Küche und viele Männer erstmals zum Kochen. Auf der thermostatgesteuerten Edelstahlplatte gelingt Fisch, Fleisch, Gemüse und Pfannkuchen und er ist leichter zu reinigen, als vergleichsweise drei Pfannen, die nötig wären, um diese Fläche zu bieten.

Aber die größte Freude machen die Dampfgarer von Miele, gerade der Druckdampfgarer mit Festwasseranschluss ist eine solche Arbeitserleichterung, dass uns der kurzfristig fehlende Steamer in der Privatküche  fast zur Verzweiflung gebracht hätte. Erst dadurch merkten wir, dass er vom Frühstücksei, über die Nudeln, Reis, Knödel über Fisch, Rouladen und Suppen, über Nachtisch,  Joghurt und Entsaften, Auftauen und Aufwärmen einfach alles kann. Nur heißt das Aufwämen dann Regenerieren, denn es geht viel einfacher, genausoschnell  und ist wesentlich gesünder als in der Mikrowelle, die in fast keinen unserer Küchen eingebaut ist. 


Link ins Weblog Weihnachtsgans

und Brötchenbacken

Link zu den Dampfgarworkshops bei Thommy Schäfer